Best of Gold 2018

Im Schlosshotel Steinburg in der berühmten Weinlage Würzburger Stein wurden am Montag die besten Weine Frankens ermittelt und mit „Best of Gold“ ausgezeichnet. Dabei konnte ein kleines Jubiläum gefeiert werden, denn bereits zum 15. Mal wurde der Wettbewerb des Fränkischen Weinbauverbandes durchgeführt. Der begehrte Preis ging in diesem Jahr an die Weingüter Roth (Wiesenbronn), Schmitt’s Kinder (Randersacker), Dereser (Stammheim), Burrlein (Mainstockheim), Horst Sauer (Escherndorf), Christoph Steinmann (Sommerhausen), Bürgerspital z. Hl. Geist (Würzburg), Störrlein & Krenig (Randersacker), Kreglinger (Segnitz), A. & E. Rippstein (Sand am Main), Gündling Goldberghof (Michelbach) und die Winzer Sommerach – Die Genossenschaft (Sommerach).

Für den Wettbewerb Best of Gold können sich alle Frankenweine qualifizieren, die zuvor bei der Fränkischen Weinprämierung eine Goldmedaille errungen haben. Außerdem ist es möglich über eine Weinempfehlung aus Fachkreisen in die Auswahl zu gelangen. Von den 367 angestellten Weinen wurden 33 in der Vorverkostung abgelehnt, so dass in diesem Jahr 334 Weine von 80 Weinbaubetrieben in die Endverkostung gelangten. Eine Jury aus 45 Weinfachhändlern, Journalisten, Bloggern, Sommeliers und Gastronomen prüfte diese kritisch und am Ende des Tages standen die „Besten der Besten“ fest.

In allen zehn Kategorien wurden die drei Bestplatzierten zur Preisverleihung nach Würzburg eingeladen. Wie bei der berühmten „Oscar-Verleihung“ erfuhren die Nominierten letztendlich erst während der Veranstaltung im Schlosshotel Steinburg, wer die begehrte Trophäe tatsächlich gewonnen hat. Eine Sensation gab bei den edelsüßen Weinen, denn gleich drei Weine wiesen bis auf die letzte Zahl hinter dem Komma genau das gleiche Ergebnis auf. „Das ist wirklich ein Novum. Da wir den Gewinner nicht auswürfeln wollten, gibt es in dieser Kategorie erstmals drei Sieger“, verkündete Hermann Mengler, Fachberater für Kellerwirtschaft und Kellertechnik des Bezirks Unterfranken.

Die Zahl von 367 Anstellungen belegt deutlich, welchen Stellenwert der Wettbewerb bei den Winzern hat. Jedes Jahr gibt es Wiederholungssieger wie das Weingut Horst Sauer aus Escherndorf, das mit seiner 12. Trophäe die Best-of-Gold-Siegerliste anführt, gefolgt von den Weingütern Juliusspital (Würzburg) und Rainer Sauer (Escherndorf). Gleichzeitig haben aber auch Newcomer wie dieses Mal die Weingüter Christoph Steinmann (Sommerhausen), Burrlein (Mainstockheim) und Gündling Goldberghof (Michelbach), die zum ersten Mal den „Wein-Oscar“ erhalten haben, eine gute Chance.

Fränkische Weinprämierung

Es ist Herbst 2016, die meisten Trauben sind gelesen, als Martin und Christoph ihren Versuch starten. Da die Weißburgunder Trauben noch kerngesund sind, beschließen beide, einen Teil der Trauben so lange reifen zu lassen, bis sie für eine Beerenauslese oder Trockenbeerenauslese geeignet sind. Jetzt heißt es, jeden Tag die Trauben zu kontrollieren, den Reifegrad zu messen und die Trauben vor Vogelfraß zu schützen.

Ende Oktober ist es dann so weit, der Refraktometer zeigte 135 Grad Oechsle an. Zeit die Trauben nach Hause zu holen. In mühevoller Handarbeit werden die Trauben schonend ausgelesen. Nach der Pressung blieben ca. 230 Liter Weißburgunder Beerenauslese übrig. Im Keller hieß es dann kontrollierte Temperaturgesteuerte Gärung, um die Qualität zu erhalten. Dem Wein die nötige Zeit geben und auf einen schonenden Ausbau achten.

Die Mühe hat sich gelohnt. Herausgekommen ist ein edler Dessertwein, ein Weißburgunder, der bei der Fränkischen Weinprämierung mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde. Weiterhin gab es drei Silbermedaillen für unseren 2016er Hörsteiner Abtsberg Müller-Thurgau Kabinett, unseren 2016er Cabernet Blanc trocken Kabinett und unseren 2016er Michelbacher Apostelgarten Sauvignon Blanc Kabinett.

Wir sind sehr stolz, dass sich unsere Arbeit gelohnt hat.

Ehrenpreis der Weinbruderschaft Franken e.V.

Bester Blauer Silvaner Frankens

Blauer Silvaner: So lautete das Motto beim diesjährigen Wettberwerb der Weinbruderschaft Franken e. V., die bei der Gala des Frankenweins einen Ehrenpreis verleiht. Vereinszweck ist die Vertiefung des Wissens um den Wein, Pflege und Förderung der Weinkultur in Franken, Verbindung des Weines mit den Künsten, wachsame Weinkritik zur Erhaltung der charakteristischen Eigenschaften des Frankenweines in seiner Vielfalt und Förderung der Literatur und des Brauchtums um den Wein.

Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Wettbewerb mit unserem 2016er Michelbacher Apostelgarten Blauer Silvaner Kabinett trocken gewonnen haben. Dafür erhielten wir am Samstag den Ehrenpreis der Weinbruderschaft Franken e.V.

Internationale Auszeichnungen

Berliner Wein Trophy

2020 3x Gold, 2018 1x Gold, 2017 1x Gold & 2x Silber, 2016 1x Gold 2x Silber, 2015 1x Gold 1x Silber, 2014 1x Gold

Portugal Wine Trophy

2019 2x Gold, 2018 Gold & Silber, 2017 Gold, 2016 2x Gold & 1x Silber, 2015 2x Gold 2014 Silber,

Asia Wine Trophy

2020 3x Gold, 2019 2x Gold, 2018 2x Gold, 2017 1x Gold, 2016 2x Gold, 2015 1x Gold & 2x Silber