Verantwortung

Wein ist so viel mehr als nur ein gutes Getränk. Er ist Kultur, er ist Geschmack und Erlebnis, er entsteht aus alter Tradition und Innovationen.

Glyphosat und Insektizide sind zu 100 % aus unseren Weinbergen verbannt. Ein Grünstreifen zwischen den Weinbergszeilen speichert Nährstoffe und schützt den Boden vor dem Austrocknen. Handarbeit während des Jahres und bei der Ernte garantiert hohe Qualität, denn nichts kann die Erfahrung eines guten Teams ersetzen.

Jedes Jahr legen wir Ackerflächen still und Blumenwiesen an. Um die Biodiversität zu steigern, haben wir in diesem Jahr 2 Feldstücke mit Honigpflanzen eingesät, damit die Bienen und Hummeln genügend Nahrung finden. Insgesamt stellen wir 3,5 ha das sind 15% unserer Fläche für Bodenbrüter, Eidechsen, Frösche, Feldhasen und natürlich Bienen und andere Insekten zur Verfügung. Damit liegen wir wieder 5% über der vom Gesetzgeber geforderten Mindestfläche.

Druckluft

Unser Sigwald/ Ero VITIpulse entfernt das Laub mittels pulsierender Druckluftstößen. Es werden nicht nur die äußeren Blätter erreicht, sondern auch die im Inneren der Laubwand. Der Luftstoß reinigt gleichzeitig die Gescheine von Blütenkappen. Die gute Durchlüftung der Traubenzone reduziert die Gefahr des Befalls mit Botrytis und anderen Pilzkrankheiten. Wird das System kurz nach der Blüte eingesetzt, werden kleinere Beeren ebenfalls ausgeblasen und, je nach Einstellung, eine mehr oder weniger große Ertragsreduzierung erzielt. Die verbleibenden Beeren sitzen lockerer, entwickeln eine festere Schale, sind insgesamt gesünder und können länger am Stock bleiben. Infolge der durchlässigeren Laubwand, können Sonne und Wind die Trauben nach einem Regenschauer schneller trocknen, was sich ebenfalls positiv auf die Qualität des Lesegutes auswirkt.

Ressourcen-Schonung

Nachhaltigkeit und Ressourcen-Schonung.
Holz ist ein nachwachsender Rohstoff. Das für unsere Fässer verwendete Eichenholz kommt jedoch vergleichsweise selten vor und benötigt sehr viel Zeit, bis man es für die Herstellung von Fässern verwenden kann. Anders gesagt – eine 80-jährige Eiche kann eben nicht in 3 Jahren nachwachsen. Barrique- Fässer darf man jedoch nur 3 Mal belegen um den Begriff Barrique auf dem Etikett nutzen zu können. Wir haben uns deshalb dazu entschlossen, einen anderen Weg zu gehen und unsere Barrique- Fässer wieder aufarbeiten zu lassen. Dazu wurden die Fässer durch eine Fachfirma mit Hochdruck ausgefräst und danach neu getoastet. So schonen wir Ressourcen und garantieren dennoch einen hochwertigen Rotweinausbau.